COOL-Tour
Zur Übersichtsseite von COOL-Tour.
Sendung vom 11.12.2021 16:00:

Best of COOL-Tour - Jahresrückblick Part III!

[vorproduzierte Sendung]

In der dritten und letzten Rückblicks-Sendung blicken wir auf die bewegenden Ereignisse dieses Jahres zurück und präsentieren die Highlights aus den heurigen COOL-Tour-Sendungen. Großes Thema: Der vierte allgemeine Lockdown ist zu Ende gegangen. Es gelten aber weiterhin strenge Regeln.

Weitere Themen in der Sendung u. a.: Die Highlights bei den Salzburger Festspielen 2021, die heuer den 2. Teil ihres 100-Jahre-Jubiläums gefeiert haben (Anm.: Die Bregenzer Festspiele haben bereits ihr Programm für 2022 präsentiert. Mit Puccinis „Madame Butterfly“, das erstmals auf der Seebühne aufgeführt wird, und Umberto Giordanos „Sibirien“ im Festspielhaus stehen bei den Bregenzer Festspielen im nächsten Sommer zwei Frauenschicksale im Mittelpunkt der größten Produktionen. Nach Osten blickt das Festival auch in seinen Orchesterkonzerten mit Werken russischer Komponisten und dem japanischen Instrument Koto), und der Erfolg der TV-Show "Masked Singer".

Noch einmal ist das Gespräch mit Schauspiel-Shooting-Star Aaron Karl (gerade lief die letzte Folge der 3. Staffel von „Walking on sunshine“, jener Serie, in der Karl eine Hauptrolle spielt) zum Erfolgsphänomen „(Streaming-)Serien“ zu hören.

Außerdem widmen wir uns dem Erfolgsweg des Films "Große Freiheit" von Sebastian Meise, der Film wurde von Österreich ins Rennen um den Auslands-Oscar 2022 geschickt.

Weiteres Thema: Der brisante Fall der Tennisspieler Peng Shuai. Die Women’s Tennis Association hat mit ihrer Entscheidung, als Reaktion auf den Fall Peng Shuai in China keine Turniere mehr zu veranstalten, nicht nur viel Lob geerntet, sondern auch den Druck auf das Internationale Olympische Komitee (IOC) gehörig erhöht. Denn die IOC-Spitze bemühte sich mit Hinblick auf die Olympischen Winterspiele Anfang Februar 2022 um einen sanften Kurs gegenüber den chinesischen Machthabern. Nun wird der Ruf nach einer deutlichen IOC-Reaktion immer lauter.

Und wir spielen in der Sendung einige der größten Hits des Jahres, darunter auch den Song „Cold Heart“ von Elton John und Dua Lipa; Elton John gelang damit heuer ein Nummer-1-Hit in Großbritannien. Mit seinem Kollegen Ed Sheeran hat John heuer den Weihnachtssong „Merry Christmas“ veröffentlicht.

Ergänzend zu dieser Sendung gibt es ein "COOL-Tour spezial" mit Politik-Expertin Tatjana Lackner, zu finden als Podcast auf der SoundCloud-Seite "Paul Buchacher". Darin spricht sie über die großen Jahresthemen 2021, darunter die vielen Naturkatastrophen. Eine heftige Tornadoserie hat eine Schneise der Verwüstung durch die USA gezogen. Nach Angaben des Nationalen Wetterdienstes fegten 36 Tornados durch die Bundesstaaten llinois, Kentucky, Tennessee, Missouri, Arkansas und Mississippi. Besonders schwer wurde Kentucky getroffen. Dutzende Menschen starben. Die Wirbelstürme zerstörten Wohnhäuser, Fabriken und Lagerhallen.

In einem weiteren "COOL-Tour spezial" ist "Dancing Star" und Moderatorin Kristina Inhof zu Gast, die gerade bei der aktuellen "Dancing Stars"-Staffel den tollen, dritten Platz belegt hat. Im Talk spricht sie über ihre Zeit bei "Dancing Stars" und ihre Bilanz zu 2021.

In einer dritten "COOL-Tour spezial"-Ausgabe auf SoundCloud dreht sich im Gespräch mit Kulturexperte Heinz Sichrovsky wiederum alles um die Öffnungen der Kulturinstitutionen nach dem 4. Lockdown und die Absage des Opernballs 2022. Thema dieser Podcast-Ausgabe ist auch der Tod der großen und vielseitigen Schauspielerin Gertraud Jesserer. Sie ist kurz vor ihrem 78. Geburtstag bei einem Wohnungsbrand in Wien-Alsergrund ums Leben gekommen. In der österreichischen Theaterliteratur – etwa als Salome Pockerl in Nestroys „Der Talisman“, als Marianne in Horvaths „Geschichten aus dem Wiener Wald“ und als Frau Muskat im „Liliom“ – fühlte sie sich ebenso wohl wie in der klassischen Dramatik.

UPDATES ZU DIESER SENDUNG:

Das traditionsreiche Neujahrskonzert soll Anfang 2022 wieder vor Publikum stattfinden. bei Veranstaltungen gibt es aber neue Regeln. Zusammentreffen ohne zugewiesene Sitzplätze sollen ab dem 27. Dezember nur noch mit maximal 25 Personen möglich sein – und zwar drinnen wie draußen, dabei gilt weiterhin die 2-G-Regel.

Werden die Plätze zugewiesen, so können maximal 500 Personen zusammenkommen. Höchstens 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind gestattet, sofern zusätzlich zur 2-G-Regel auch ein PCR-Test verlangt wird. Bis zu 2.000 Personen dürfen an einem Event teilnehmen, wenn diese dreifach geimpft sind und zusätzlich ein PCR-Test vorgelegt wird.

Die neuen Regeln betreffend Veranstaltungen stellen auch die Kulturbranche vor neue Herausforderungen. Betroffen ist u. a. das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker – in welcher Form es stattfinden wird, wollen die Philharmoniker noch entscheiden.

Das Drama «Quo Vadis, Aida?» ist der grosse Gewinner des 34. Europäischen Filmpreis. Der Film der bosnischen Regisseurin Jasmila Žbanić gewann gleich in drei Kategorien. «Quo Vadis, Aida?» siegte nicht nur in der Königskategorie des Besten Spielfilms, sondern auch in der Kategorie «Beste Regie» und «Beste Darstellerin» (Jasna Đuričić als Aida).

In der Causa um den chinesischen Tennisstar Peng Shuai hat es eine Wende gegeben. Peng dementierte, Anschuldigungen eines sexuellen Übergriffs durch einen chinesischen Spitzenpolitiker geäußert zu haben. Nach ihrer im November ins Netz gestellten Nachricht, die für große Reaktionen gesorgt hat, war Peng wochenlang von der Bildfläche verschwunden.

Bayern-Spieler Joshua Kimmich fällt nach einer Corona-Infektion mit Lungenproblemen noch länger aus. In einem ZDF-Interview räumte er ein, sich nun doch impfen zu lassen.

Max Verstappen krönte sich zum neuen Formel-1-Weltmeister. Freilich: Erst vier Stunden nach der Zieldurchfahrt stand zumindest an Ort und Stelle fest, dass es ein finales Rennergebnis mit Max Verstappen als Sieger und neuem Weltmeister gibt. - Der Formel 1 blieb ein Nachspiel auf dem grünen Tisch erspart, Max Verstappen ist und bleibt der Weltmeister einer denkwürdigen Saison. Nach dem Finale in Abu Dhabi und dem Triumph des Red-Bull-Piloten durch ein Überholmanöver in der letzten Runde verzichtet Mercedes auf die mögliche Anfechtung des Ergebnisses.