COOL-Tour
Zur Übersichtsseite von COOL-Tour.
Sendung vom 25.09.2021 16:00:

"Theater der Jugend"-Intendant Thomas Birkmeir im Talk!

[vorproduzierte Sendung]

Was tut sich in diesem Herbst, der meteorologisch gerade begonnen hat, und in der neuen Saison am Wiener Theater der Jugend? Intendant Thomas Birkmeir und Schauspielerin Victoria Hauer, die ab dem 14. Dezember in der von Birkmeir inszenierten Uraufführung von "Anne auf Green Gables" zu sehen ist, im Gespräch! Einen Tag vor der Verleihung der Tony Awards (die Broadway-Theater- und Musical-Preise, die im vergangenen Jahr wegen der Pandemie nicht verliehen wurden, sollen morgen vergeben werden) zwei VertreterInnen des vielfach ausgezeichneten Theaters der Jugend im Talk!

Im Talk geht es auch um die Corona-Situation für die Kulturszene. Die CoV-Regeln sind schon bisher in Wien strenger als in anderen Bundesländern. Ab dem 1. Oktober gelten neue Regeln, darunter eine „2-G-Regel“ für die Nachtgastronomie und größere Events. Zudem müssen Kunden künftig im gesamten Handel wieder eine FFP2-Maske tragen. Das bedeutet, dass nur geimpfte oder genesene Personen Zutritt haben. Neben der „2-G-Regel“ in der Nachtgastronomie für Gäste soll es für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine „2,5-G-Regel“ (geimpft, genesen oder PCR-getestet) geben. „2-G“ wird ab Oktober auch bei Veranstaltungen und Zusammenkünften über 500 Personen drinnen wie draußen gelten. Die Frage, ob Sitzplätze zugewiesen wurden oder nicht, ist nicht relevant. Das gilt hiermit auch u. a. für größere Konzerte und Theateraufführungen mit mehr als 500 Personen.- Für viele Theater eine schwierige Situation: Ab Oktober dürfen keine Getesteten mehr in Theater, die mehr als 500 Plätze aufweisen. Viele Abonnements müssen nun zurückgegeben werden. Die Auslastung ist jetzt schon deutlich geringer als vor der Pandemie. Zu diesem Thema gibt es ein "COOL-Tour spezial" mit Kulturexperte Heinz Sichrovsky auf der SoundCloud-Seite "Paul Buchacher".

Weiteres Thema in der Sendung: Streaming-Serien. Die Komödie „Ted Lasso“ und das Drama „The Crown“ sind bei der Emmy-Verleihung in Los Angeles als beste Fernsehserien des Jahres ausgezeichnet worden. „Ted Lasso“ läuft auf Apple+, „The Crown“ auf Netflix. Ebenfalls von Netflix produziert wurde die beste Miniserie des Jahres, „Damengambit“. „The Crown“ wurde nach vier Staffeln erstmals in der Königskategorie des wichtigsten Fernsehpreises der Welt ausgezeichnet. Olivia Colman für die Hauptrolle der britischen Königin Elizabeth II. hatte für diese Rolle zuvor bereits den Preis als beste Drama-Schauspielerin erhalten. Auch Josh O’Connor hatte für seine Verkörperung von Prinz Charles die Auszeichnung als bester männlicher Hauptdarsteller in einer Dramaserie bekommen.

Zudem ein interessantes Gespräch in der Sendung mit Hermann Niklas vom Verein "Sapere Aude", der in diesem Herbst das Format "Jugenddialoge" an den Start bringt. Worum es dabei geht, verrät Niklas im Gespräch. Wir sprechen auch über die spannende, deutsche Bundestagswahl und wie Jugendliche das Pandemie-Management der Regierung bewerten. - Alle Infos zum Verein „Sapere Aude“: www.sapereaude.at

Ergänzend zu dieser Sendung gibt es ein weiteres „COOL-Tour spezial“ mit Gesellschafts- und Politik-Expertin Tatjana Lackner auf der SoundCloud-Podcast-Seite „Paul Buchacher“. Im Talk geht es darin um das Ergebnis der deutschen Bundestagswahl und dessen Auswirkungen, die Wahl in Graz sowie um aktuelle Kulturthemen.

Update zu den "Tony Awards": Die Bühnenversion des Musikfilms „Moulin Rouge“ hat den Tony Award als bestes Musical gewonnen. Die Show gewann in New York in insgesamt zehn Kategorien den wichtigsten Preis der Broadway-Theater in New York. Zu den Ausgezeichneten zähle auch Aaron Tveit als bester männlicher Hauptdarsteller in der Rolle des verarmten Künstlers Christian, der sich im Paris des Jahres 1899 in eine Tänzerin verliebt. Beste Hauptdarstellerin wurde Adrienne Warren.