COOL-Tour
Zur Übersichtsseite von COOL-Tour.
Sendung vom 27.02.2021 16:00:

Bilanz kurz vor Jahrestag des Beginns des 1. Lockdowns: Wie geht es der Kulturszene?

[vorproduzierte Sendung]

Kurz vor dem Jahrestag des Beginns des 1. Corona-Lockdowns im März 2020 ziehen wir in der Sendung mit Politik-Expertin Tatjana Lackner Bilanz zu den Entwicklungen, auch in der Kulturszene, die sich vor dem Hintergrund der Pandemie ereignet haben (am 25. Februar 2020 gab es die ersten beiden positiven Testungen eines Paares in Innsbruck. Am 10. März 2020 wurde bekanntgegeben, dass u. a. Museen schließen müssen; zwei Tage darauf folgte der erste Covid-Todesfall, kurz darauf der erste Lockdown, im Herbst 2020 dann die zweite Welle) - und wir sprechen darüber, wie es den Kulturbetrieben heute geht. Lockerungen für Kulturbetriebe soll es "frühestens rund um Ostern" geben, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. Erste Öffnungsschritte für Gastronomiebetriebe und Hotels mit Eintrittstests könnte es im März geben. Die Entscheidung darüber soll am 1. März fallen. Die Gastronomie und andere Bereiche fordern erste Öffnungsschritte ab März.

Außerdem spricht Tatjana Lackner darüber, wie herausfordernd die vergangenen Monate für sie als Mutter eines schulpflichtigen Kindes waren und wie gefordert das heimische Bildungssystem in der Corona-Krise ist. Am 1.3. starten an den Schulen die von Bildungsminister Heinz Faßmann Ende Jänner angekündigten Extraförderstunden zum Aufholen von Lernrückständen aus dem Distance-Learning. Pro Klasse sollen bis zu zwei Stunden zusätzlich für Fördereinheiten zur Verfügung stehen.

Zudem sprechen wir über die morgige „Golden Globes“-Verleihung, die vorwiegend online stattfinden soll und bei der Schauspielerin Jane Fonda für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wird. Die Oscarpreisträgerin wird bei der morgigen Verleihung den Cecil B. DeMille Award erhalten. Fonda, die für ihre Erfolge bereits mit zwei Oscars und sieben Golden Globes geehrt wurde, wurde mit Filmen wie „Barbarella“ oder „Klute“ zu einem der größten Filmstars der 1960er und 1970er Jahre. Zuletzt war sie in der Serie „Grace and Frankie“ zu sehen. - Das Drama „Mank“ sowie die Serie „The Crown“ sind die großen Favoriten bei der Verleihung der "Globes". Dominant im Feld vertreten ist auch der Streaming-Anbieter Netflix; insgesamt weist dieser 42 Nominierungen auf. Zur Nominierung der Netflix-Produktion „Emily in Paris“ für zwei Golden Globes gingen die Wogen im Netz bereits hoch. Für viele fällt die Serie ins „Trash“-Genre. Der Inhalt der Serie sei diskriminierend, so die Kritik. Story: Eine junge, weiße US-Amerikanerin wird als PR-Profi für Luxusmarken nach Paris versetzt. Französische BürgerInnen werden in dem Film eher als arrogant dargestellt. - Die Auswahl der Nominierten steht schon länger in der Kritik, „sie scheint weit abgekoppelt vom Zeitgeist in Hollywood und der kulturellen Landschaft als Ganzes“, beschrieb es das Branchenblatt „Deadline“. Bewegungen wie „Black Lives Matter“ und „#MeToo“ gingen an der Hollywood Foreign Press Association, dem Auslandspresseverband, offenbar vorbei. - Golden glänzen auch die Medaillen der österreichischen Ski-Doppel-Weltmeisterin Katharina Liensberger: Sie hat Gold bei der WM-Premiere im Parallel-Bewerb der Damen geholt und sich erstmals zur Weltmeisterin gekürt. Die FIS hat das Ergebnis nachträglich korrigiert und sowohl der Italienerin Marta Bassino als auch Liensberger Gold zugesprochen. Liensberger sicherte sich zudem die Goldmedaille im Slalom.

Außerdem Thema in der Sendung: Aktuelle TV- und Streaming-Serien-Formate. Gerade das Streaming boomt, wie es sich auch anhand der Geschäftszahlen des Anbieters Netflix zeigt. Netflix hat 2020 kräftig zugelegt und steigerte seinen Umsatz um 24 Prozent - von rund 20,1 auf 25 Milliarden US-Dollar. Noch stärker als der Umsatz wuchs laut Jahresbericht der Gewinn. Hier legte Netflix um satte 76 Prozent zu. Lag der Gewinn 2019 noch bei 2,6 Milliarden Dollar, waren es vergangenes Jahr 4,6 Milliarden. Über 200 Mio. Menschen haben mittlerweile ein Netflix-Abo. - Des einen Freud, des anderen Leid: Das Kino steckt wegen der Lockdowns in der Krise. In Österreich ist der Umsatz der Kinos im vergangenen Jahr um 72 Prozent zurückgegangen.

Und wir widmen uns der neuen Staffel der deutschen Version von "Dancing Stars, "Let's Dance". Profitänzer Vadim Garbuzov, der im Vorjahr gemeinsam mit Michi Kirchgasser den Sieg bei "Dancing Stars" geholt hat, wird nun auch bei "Let's Dance" dabei sein und dort Massimo Sinato vertreten. Dieser erwartet mit seiner Frau das erste Kind und hat im Vorjahr mit der österreichischen Artistin Lili Paul-Roncalli den Sieg bei "Let's Dance"/RTL geholt.

Und auch die Neuauflage der TV-Castingshow "Starmania" kommt zu Wort. Der deutsche Sänger Tim Bendzko („Nur noch kurz die Welt retten“), Amadeus-Preisträgerin Ina Regen („Wie a Kind“) und FM4-Moderatorin Nina Sonnenberg alias Fiva bilden die Jury und entscheiden über das Schicksal der KandidatInnen.

Ergänzend zu dieser Radiosendung, in der ein Schwerpunkt Streaming-Serien sein werden, sprechen wir über royale News im Hinblick auf Harry und Meghan, die ihr 2. Kind, ein Mädchen, erwarten und angekündigt haben, nicht mehr als royale Mitarbeiter wirken zu wollen, mit der bekannten ORF-Adelsexpertin Lisbeth Bischoff in einem "COOL-Tour spezial", zu finden als Podcast auf der SoundCloud-Seite "Paul Buchacher". Harry und Meghan werden ihre Schirmherrschaften und militärischen Ehrentitel zurückgeben. Diese sollen neu unter den Mitgliedern des Königshauses verteilt werden. „Obwohl alle traurig über ihre Entscheidung sind, bleiben der Herzog und die Herzogin sehr geliebte Mitglieder der Familie“, schrieb der Palast dazu. - Ihren Lebensunterhalt verdienen sich Harry und Meghan in den USA nämlich unter anderem mit einem lukrativen Vertrag beim Streamingdienst Netflix, für den sie Dokumentationen und Spielfilme produzieren wollen. - Ist es denkbar, dass beide ihre erneute Elternschaft in Form einer Netflix-Serie in die Öffentlichkeit tragen werden?