COOL-Tour
Zur Übersichtsseite von COOL-Tour.
Sendung vom 14.11.2020 16:00:

COOL-Tour-Jahresrückblicks-Quiz mit King & Potter und Alle Achtung - Edition 1!

Wie erleben sie dieses Corona-Krisenjahr? Und was wissen sie über andere Themen des Jahres, abseits der Krise? Stars in spannenden Quiz-Runden bei COOL-Tour, in insgesamt vier Ausgaben - es gilt, knifflige Fragen zu beantworten. Mit dabei ist diesmal Christian Stani von der Erfolgsband "Alle Achtung", die heuer ihren Durchbruch mit dem Hit "Marie" geschafft hat und so wie Arnold Schwarzenegger, der heuer virtuell am Klimagipfel in Wien teilgenommen hat und in einer neuen Streaming-Serie einen Spion spielen soll, aus Thal bei Graz stammt. Wir sprechen auch über „Dancing Stars“, kurz vor dem Halbfinale der Tanzshow ist Moderator Norbert Oberhauser ausgeschieden.

Ebenfalls mit dabei: Martin vom Pop-Duo King & Potter, die heuer ihren Song "Berlin" veröffentlicht haben und bei einem sehr speziellen Donauinselfest (Bus-Tour durch Wien) aufgetreten sind. Martin stellt sich in der Sendung einem Jeopardy-Quiz. Der populäre US-Fernsehmoderator Alex Trebek, der dreieinhalb Jahrzehnte lang die Quizsendung „Jeopardy“ geleitet hatte, ist heuer nach einem Krebsleiden im Alter von 80 Jahren verstorben.

Thematisch dreht sich die Sendung auch um das Terror-Attentat in der Wiener Innenstadt Anfang November. Vier Menschen wurden getötet und 23 Menschen verletzt; der fünfte Tote ist der mutmaßliche Attentäter. Politologe Prof. Anton Pelinka analysiert die Hintergründe und offenbare Fehler der Behörden. Mittlerweile wurde eine Untersuchungskommission eingerichtet. - Gerade wurde auch in Paris dem Terror vor fünf Jahren gedacht. Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen ist an die 130 Todesopfer der islamistischen Anschläge erinnert worden. Am Abend des 13. Novembers 2015 hatten Terrorkommandos der Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ das Fußballstadion Stade de France, den Konzertsaal Bataclan und Bars und Restaurants in Paris überfallen. Mehr als 350 Menschen wurden damals verletzt.

Weitere Themen in der Sendung: Das Ergebnis der US-Wahl, der Demokrat Joe Biden hat sich durchgesetzt (Update: In der US-Hauptstadt Washington DC haben militante AnhängerInnen von Donald Trump das Kapitol gestürmt, den Sitz des Kongresses. Es hat Tote und Verletzte gegeben. Der neue US-Präsident Joe Biden verurteilte die Erstürmung als „beispiellosen Angriff“ auf die US-Demokratie. Der US-Kongress hat die Wahl Joe Bidens zum nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten formell mittlerweile bestätigt. Das zweite Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump soll in der zweiten Februar-Woche 2021 beginnen. Trumps Amtszeit ist zwar abgelaufen – aber das Verfahren könnte eine lebenslange Ämtersperre für ihn bringen. Die Demokraten wollen Trump wegen des Angriffs seiner Anhänger auf das US-Kapitol zur Verantwortung ziehen.), und das soziale Netzwerk TikTok. Die US-Regierung und die Videoplattform haben sich bislang nicht über die Zukunft der App in den USA einigen können. Wie es aus informierten Kreisen hieß, sollen die Gespräche aber weitergehen. Die rund 100 Millionen US-Nutzer und -Nutzerinnen sollen demnach die Kurzvideoplattform des chinesischen Konzerns Bytedance in den USA zunächst weiter verwenden können. - Das juristische Tauziehen hält an. Ein Bezirksgericht in Washington hebelte per einstweiliger Verfügung geplante Beschränkungen des US-Handelsministeriums gegen TikTok aus.

Wir sprechen über den Tod der Schauspiel- und Filmlegende Sean Connery. Connery, der Inbegriff eines James-Bond-Darstellers, ist im Alter von 90 Jahren verstorben. Siebenmal spielte er zwischen 1962 und 1983 den Geheimagenten im Auftrag ihrer Majestät. Aber Connery war auch als Charakterdarsteller in Kinoklassikern wie „Marnie“ und „Der Name der Rose“ erfolgreich. - Auch Thema: Greta Thunberg und "Fridays For Future"; Thunberg hat im dramatischen US-Wahl-Finish Donald Trump per Twitter ausgerichtet: "Donald muss an seinem Problem mit Aggressionsbewältigung arbeiten und dann mit einem Freund in einen guten alten Film gehen! Entspann dich, Donald, entspann dich!“

Außerdem sprechen wir mit Schauspieler Dominik Kaschke, der darüber erzählt, wie er dieses Jahr bislang erlebt hat und wie schwierig die Lage für seine Zunft vor dem Hintergrund der Corona-Krise ist. Mit ihm sprechen wir auch über ein besonderes Jubiläum in diesem Jahr: "30 Jahre Knickerbocker-Bande". Mit der Buchreihe um die vier Junior-Detektive schaffte Autor Thomas Brezina den Durchbruch, Dominik Kaschke hat für die gleichnamige Hörspiel-Reihe in den 1990er-Jahren die Rolle des Dominiks gesprochen.

Zudem ist Daniel Lirscher von der Firma Milwaukee Power Tools, die u. a. Akku-Werkzeuge wie spezielle Bohrmaschinen herstellt, zu Gast. Die Baumärkte waren unter den ersten Geschäften, die, als der heurige, erste Lockdown gelockert worden ist, wieder geöffnet haben. Warum ist das so und sind Baumärkte "systemrelevanter" als Kultur? Ein spannendes Gespräch.

Updates, da es in der Sendung auch um die Wien-Wahl und die Causen „Commerzialbank Burgenland“ und „Wirecard“ ging:

Der 212-seitige Wiener SPÖ/NEOS-Stadtregierungspakt ist auch von NEOS beschlossen worden. In einer Onlinemitgliederversammlung wurde das Papier mit 95,15 Prozent Zustimmung abgesegnet. Die Gremien der SPÖ hatten das Koalitionspapier davor mit großer Mehrheit abgenickt. Die erste, sozial-liberale Landesregierung Österreichs steht.

In der Causa Commerzialbank Mattersburg hat die Einlagensicherung Austria (ESA) die Republik Österreich geklagt. Eine Amtshaftungsklage auf 490 Millionen Euro wurde beim Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien eingebracht. Die ESA will vom Staat das Geld zurück, das sie den Geschädigten des burgenländischen Geldinstituts ausbezahlt hat. Begründung: Der Staat sei seiner Aufsichtspflicht mangelhaft nachgekommen.

In der Causa Wirecard gibt es neue Entwicklungen: Im Zusammenhang mit dem Wirecard-Skandal ist ein weiterer BVT-Beamter verhaftet worden. Wie „Die Presse“ (Onlineausgabe) berichtete, soll es sich bei dem in Kärnten verhafteten Mann um einen Vertrauten des ehemaligen BVT-Abteilungsleiters handeln, der bereits vorige Woche ebenso wie ein ehemaliger Nationalratsabgeordneter verhaftet wurde. Die beiden sollen dem früheren Wirecard-Vorstand Jan Marsalek bei dessen Flucht nach Weißrussland geholfen haben. Bei der Verhaftung des früheren Abgeordneten geht es um Korruptionsermittlungen, die mit Wirecard nichts zu tun haben. Der karenzierte BVT-Abteilungsleiter soll gemeinsam mit anderen BVT-Mitarbeitern nebenberuflich für Wirecard gearbeitet haben. Sie sollen „personenbezogene Daten“ an Wirecard weitergegeben und für Wirecard die Zahlungsfähigkeit von Anbietern pornografischer Websites überprüft haben. Einer dieser BVT-Mitarbeiter, der nun der Sicherheitsakademie dienstzugeteilt ist, wurde nun ebenfalls verhaftet. Gegen ihn gibt es schon seit Längerem ein laufendes Verfahren, weil Informationen nach Russland abgeflossen sein sollen. - Für alle Personen gilt die Unschuldsvermutung.


(Aufgezeichnete Sendung)